Herzmut Podcast: Liebeskummer, Beziehungsthemen und Singleleben

Mag. Sabine Weiss, Psychologische Beraterin für Liebeskummer, Beziehungsthemen und Singleleben

Mein Mann ist gestorben - verwitwet mit 34 Jahren

Wenn der Partner stirbt, ist dann alles vorbei?

20.12.2016 180 min Mag. Sabine Weiss, Psychologische Beraterin für Liebeskummer, Beziehungsthemen und Singleleben

Wenn der Partner stirbt, ist das auch eine Form von Liebeskummer. Es fällt zwar die Kränkung des Verlassenswerden weg, der Schmerz ist aber deshalb nicht kleiner. Wie man mit dem frühen Tod des Partners umgehen kann und sich Schritt für Schritt wieder ins Leben zurück arbeitet, was dabei hilfreich ist und was eher nicht, darüber spreche ich in diesem Podcast mit Anja Witschel. Sie hat das Buch "Der Partner stirbt, ist jetzt alles vorbei" 10 Jahre nach dem Tod ihres Mannes verfasst und spricht ganz offen mit mir darüber, wie es ist als 34 jährige plötzlich Witwe zu sein.
 
Komm zu mir !

Kostenloser Emailkurs bei Liebeskummer

Lass dich von mir begleiten und starte mit der vergünstigten Kennenlernstunde

Warteliste für die Membership zur Überwindung und Heilung von narzisstischen Beziehungen

Hier findest du mich auch noch:

Website Youtube Instagram 

Wenn der Partner stirbt, scheint im ersten Moment einmal alles vorbei zu sein. Aber muss das so sein? Für dieses wunderbare Interview konnte ich Anja Witschel gewinnen, die in ihrem Buch „Der Partner stirbt ist jetzt alles vorbei“ über ihren Weg bzw ihren Umgang mit dem plötzlichen Tod ihres Partners umzugehen.

Mich persönlich interessiert ja immer was macht jemand, der etwas GUT kann anders als jene, die damit nicht so klarkommen? Vorab haben  mich einige meiner LeserInnen auch gebeten, Anja zu fragen, wie sie den Tod ihres Mannes je verarbeiten konnte.

Anja wurde mit 34 plötzlich und unerwartet Witwe, als ihr Ehemann daheim verstarb. In diesem Interview spricht sie darüber, wie ihr vor allem ein Gedanke eines Seelsorgers von Anfang an eine große Stütze war: nämlich dass es jetzt zu 100% um sie selbst geht. Ich denke gerade das kann ein Gedanke sein, der den Unterschied macht. Der zweite große Pfeiler (unter vielen anderen noch) war auch der Gedanke: Mein Mann ist nicht freiwillig gestorben, er wollte das nicht. Er soll jetzt stolz auf mich sein. Und was hätte er für mich gewollt?

In diesem Interview erfährst du von Anja:

  • wie ein Seelsorger gleich am Anfang helfen konnte, den Verlust gut zu verarbeiten
  • wie sie von ihrem verstorbenen Mann Abschied genommen hat
  • wie sie mit dem Schmerz umgegangen ist und ihn auch verarbeitet hat
  • welche Gedanken ihr dabei geholfen haben
  • wie das Umfeld sich hilfreich verhalten kann um dich bei einem Todesfall zu unterstützen
  • wie sich die Trauerphasen gezeigt haben
  • wie sie sich ihr Leben als Witwe aufgebaut hat und warum sie sich dabei nicht single gefühlt hat
  • und noch vieles mehr

Ein wunderbares Interview für das ich sehr dankbar bin!

Vorbereitend habe ich das Buch gelesen und kann es wirklich nur jedem, der mit einem Verlust umgehen muss (oder schon weiß, dass so ein Verlust aufgrund von Krankheit zB kommen wird …) ans Herz legen. Ein paar Worte dazu findest du auch unter den Buchtipps. Hier noch mal der direkte Link zu ihrem Buch bei Amazon:

2022 - Mag. Sabine Weiss, Psychologische Beraterin für Liebeskummer, Beziehungsthemen und Singleleben